Am vergangenen Wochenende führte die Landesverkehrsabteilung mit Unterstützung der Bezirke Dornbirn und Feldkirch insgesamt drei Schwerpunktationen mit Konzentration auf alkohol- und suchtgiftbeeinträchtigte Fahrzeuglenker durch, an denen jeweils zwischen 5 und 10 Polizistinnen und Polizisten teilnahmen. Die unerfreuliche Gesamtbilanz ergab, dass nicht weniger als 27 Fahrzeuglenkern die Weiterfahrt untersagt werden musste. Insgesamt wurden 13 suchtgiftbeeinträchtigte und 14 alkoholisierte Fahrzeuglenker aus dem Verkehr gezogen und 20 Führerscheine an Ort und Stelle abgenommen. Ein unter dem Einfluss von Cannabis stehender Fahrzeuglenker führte drei kleine Kinder im Fahrzeug mit, er hatte seinen PKW gelenkt, obwohl die neben ihm sitzende Inhaberin eines Führerscheins nüchtern war. Weitere sechs Fahrzeuglenker werden zur Anzeige gebracht, weil sie ihr Fahrzeug gelenkt hatten, obwohl sie nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung sind, auch ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt.