Etwa 20 schwarz gekleidete Aktivisten hatten sich gegen 15.30 Uhr beim Museum für angewandte Kunst auf die Fahrbahn gesetzt. Aus den Reihen der „Anti-Corona“-Demonstranten versuchten Fußballhooligans die Sitzenden zu attackieren. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich hielten die Einsatzkräfte die Gruppen auseinander.

Die Demonstration stand damit aber zunächst still. Polizeikräfte wollten die Blockadeteilnehmern wegbringen und stellten dabei ihre Identitäten fest. Die Hooligans hätten auch Medienvertreter angepöbelt. Als sich der Demozug näherte, skandierten die Gegenaktivisten: „Wir impfen euch alle!“ kurz nach 16.00 Uhr setzte sich der Demozug wieder in Bewegung.

„Schmeißts den dreckigen Fetzen endlich weg“


Eine Rednerin spricht sich zunächst in derben Worten gegen die Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Abstand zu halten: „Schmeißts den dreckigen Fetzen ( dabei ist Maske gemeint ) endlich weg“, forderte sie die Demonstranten auf.

Aufruf der Polizei, den Abstand einzuhalten und den Mund Nasen Schutz zu tragen, quittierten die Demonstranten zwischen Kunst- und Naturhistorischem Museum mit Pfiffen und Buhrufen. Ebenso wurde die Ankündigung der Exekutive quittiert, die Einhaltung des Covid 19 Maßnahmengesetzes zu kontrollieren. Die Polizisten starteten dann aber mit dezenten Kontrollen von Maskenverweigerern.

 

Bild: saksuvan