Die Bauarbeiten der Erdgasrohrleitung Nord Stream 2 zwischen Deutschland und Russland haben in Deutschland begonnen.

Wie ein Sprecher der Gazprom-Tochter Nord Stream 2 gegenüber Journalisten erklärte, wurde das Projekt mit Tiefbau und Fundamentarbeiten für Gasempfangsstationen und des Betriebsgebäudes in Lubmin gestartet. Die Firma hatte vor kurzer Zeit bekanntgegeben, dass die erforderlichen Baugenehmigungen für Nord Stream 2 erteilt wurden.

Die Kosten der 1200 Kilometer langen Rohrleitung des Projekts Nord Stream 2 würden sich auf etwa 9,5 Milliarden belaufen. Mit der Rohrleitung sollen jährlich 55 Milliarden Kubikmeter russisches Erdgas über den Ostsee nach Deutschland transportiert werden.

Länder wie die USA, Ukraine, Polen und aus dem Baltikum hatten sich gegen den Bau der Pipeline ausgesprochen.

Zu den Partnern des Projekts gehören, die Energieunternehmen Gazprom, Schell, OMV, Engie, Uniper, und Wintershall.