Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist in der Korruptionsaffäre um die israelische Telekom zum dritten Mal von der Polizei verhört worden. Netanjahu soll dem Medienunternehmen „Bezeq“, mit der Bedingung, dass sie positiv über ihn berichten, wirtschaftliche Vorteile verschafft haben. Er habe versucht, "eine Internetseite mit dem Ziel einer besseren Berichterstattung einzuspannen

Der israelische Premier wurde schon zwei Mal verhört. Im Zuge dieser Ermittlungen wurden zwei Netanjahu-Vertraute verhaftet.