Besiktas Istanbul muss mit Konsequenzen rechnen, weil der Club nicht zum Nachholspiel gegen den Stadtrivalen Fenerbahce angetreten ist. Der türkische Fußballverband TFF teilte am Freitag mit, der Fall sei an den Disziplinarausschuss überwiesen worden. Grund sei, dass Besiktas «gegen die Anweisungen» gehandelt habe. Die Zeitung «Habertürk» berichtete, nach den Verbandsregeln müsse Fenerbahce zum Sieger des Pokalhalbfinal-Rückspiels erklärt und Besiktas in der kommenden Saison vom Pokal ausgeschlossen werden.

Nach dem Abbruch des Lokalduells am 19. April hatte der Verband angeordnet, dass die restlichen 33 Minuten nachgespielt werden müssen. Besiktas war am Donnerstagabend aber nicht zum angesetzten Termin vor leeren Rängen im Fenerbahce-Stadion angetreten.

Besiktas-Trainer Senol Günes war im Auffeinandertreffen der beiden Lokalrivalen im April von einem Gegenstand am Kopf getroffen und verletzt worden. Anschließend war es zu Krawallen gekommen, die Partie war in der 57. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen worden.