Jener 45-jährige Mann, welcher - nach derzeitigem Ermittlungsstand - am Sonntag seine Mutter in Hohenems mit einem Messer schwer verletzt hatte, litt bereits seit längerem an einer psychischen Erkrankung. Strafrechtlich war der Mann in der Vergangenheit allerdings bislang nicht in Erscheinung getreten. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der 45-Jährige aus geringfügigem Anlass mit seiner Mutter in Streit geraten war und im Zuge dieses Streites seine Mutter mit einem Messer schwer verletzte. Der Tatverdächtige, der österreichischer Staatsbürger ist, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Feldkirch in das Landeskrankenhaus Rankweil eingeliefert. Er war aufgrund seiner psychischen Verfassung bisher nicht vernehmungsfähig.