Ein 27-jähriger Mann aus Deutschland fuhr am 19.02.2018 gegen 10:35 Uhr als erster einer sechsköpfigen Schigruppe - von der Bergstation der Trittkopfbahn in Zürs kommend - auf die Schiroute Nr. 136 ein. Von dort aus fuhr er im oberen Drittel in das nebenanliegende freie Gelände.

Er querte den 43° steilen Hübner-Hang (Südhang), als sich ober ihm ein 83 Meter breites Schneebrett löste und ihn erfasste. Er wurde durch dadurch ca. 10 - 15 Meter mitgerissen und blieb oberflächlich auf der Lawine liegen.

Durch den Lawinenabgang wurde er nicht verletzt, ein Schi wurde jedoch von den Schneemassen verschüttet und konnte nicht mehr aufgefunden werden. Das Schneebrett hatte eine Anrisshöhe von 30 bis 40 cm, eine Gesamtlänge von ca. 40 - 50 Meter und ging bis auf die darunter liegende Schiroute ab. Da sich zum Zeitpunkt des Lawinenabgangs niemand auf der geöffneten Schiroute befand, war keine weitere Person von dem Lawinenabgang betroffen.

Die Pistenrettung und die Alpinpolizei Lech führten anschließend eine Nachschau durch. Eingesetzte Kräfte: Zwei Alpinpolizisten, ein Pistenretter und der Hubschrauber des BMI (Libelle Vorarlberg)


Polizeiinspektion Lech, Tel. +43 (0) 59 133 8105