Die Zahl der palästinensischen Todesopfer bei den Protesten gegen die neue US-Botschaft in Jerusalem und am Nakba-Tag ist auf 62 gestiegen.

Wie das palästinensische Gesundheitsministerium in einer schriftlichen Erklärung mitteilte, sei unter den Todesopfern, die von israelischen Soldaten erschossen wurden, auch der 51-jährige Palästinenser Namens Nasir Ahmed Gurab.

Bei den Krawallen seien außerdem 2.770 Personen verletzt worden. Zudem heißt es in der Erklärung unter den Märtyrern seien zudem acht Minderjährige. Unter den Verletzten indessen seien 225 Kinder und 86 Frauen.

Ein weiteres Todesopfer sei indessen ein acht Monate altes Baby Namens Leyla. Das Baby sei an den Folgen von Tränengas, welches von den israelischen Streitkräften eingesetzt wurde, ums Leben gekommen. Die Mutter, Meryem al-Ghandour, hält Israel vom Tod ihrer Babys verantwortlich.