Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat gesagt, dass das Mitwirken von Südkorea am Projekt „Kanalistanbul“ ein besonderer Anlass für Stolz ist. Der Staatspräsident machte in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul Erklärungen zu Kanalistanbul, der das Schwarzmeer mit dem Mittelmeer verbinden wird. Erdogan sprach auch über das Mitwirken von südkoreanischen Firmen am Projekt „Kanalistanbul.“ Der Staatspräsident sagte diesbezüglich folgendes: „Es ist besonders bedeutend, dass an diesem Projekt auch südkoreanische Firmen beteiligt sind.

Bei seiner Rede sprach Erdogan auch über die Aktivitäten von Fetullah Terrororganisation im Ausland. „Unser Wunsch ist, dass die Aktivitäten von FETÖ in Südkorea beendet werden“ so der Staatspräsident weiter.