In Ungarn sind vom 15.Oktober bis zum 19. Januar 87 Menschen erfroren. Laut einer Meldung des Nachrichtenportals 24.hu fielen seit der Verabschiedung des Obdachlosen-Gesetzes am 15. Oktober 87 Menschen dem Kältetod zum Opfer. Das Gesetz machte das Leben auf der Straße zur Straftat.  Das Ungarische Sozialforum (MSZF) teilte zudem mit, dass in Ungarn seit 1990 etwa 8 Tausend Menschen erfroren sind.